Zusammenschluss der Mittelbauvertretungen an den Landesuniversitäten in Baden-Württemberg

Die LAM-BW versteht sich als Forum für den Informationsaustausch
zwischen den Mittelbauvertretungen an den Landesuniversitäten,
kompetenter Gesprächspartner in allen die Universitäten betreffenden
Angelegenheiten und Sprachrohr für die Interessen der Kolleginnen und
Kollegen im Wissenschaftlichen Dienst.

Für die LAMBW stehen naturgemäß solche Regelungen im Vordergrund, welche die Arbeitswelt und
Entwicklungsmöglichkeiten des Wissenschaftlichen Dienstes und seine Bedeutung für die universitäre Leistungsfähigkeit betreffen. Das LHG in seiner gültigen Form gibt dafür grundsätzlich den Rahmen vor.

Der Vorstand  besteht aus fünf Mitgliedern, die den Landesuniversitäten angehören und wird durch die Sprecherin des Vorstandes (Prof. Dr. Heike Oberlin von der Eberhard Karls Universität in Tübingen) und durch die stellvertretende Sprecherin (Dr. Birgid Langer vom Karlsruher Institut für Technologie) in allen Belangen repräsentiert.

Die LAM-BW organisiert sich in die Delegiertenversammlung sowie den Vorstand. Delegierte in der LAM-BW sind insbesondere Mandatsträger und Gruppenvertreter in den zentralen Gremien der Landesuniversitäten. Jede Landesuniversität entsendet einen Delegierten in die Versammlung der Delegierten.

 

Mailliste LAM-Delegierte – Ankündigungen und Diskussionen

Über diese Mailliste werden Ankündigungen (zum Beispiel die Einladung zur Delegiertenversammlung) an die Delegierten der LAM verschickt. Weiter kann über diese Mailliste ein Informations- und Erfahrungsaustausch zwischen den Delegierten der LAM erfolgen.

© 2022 LAM BW – Landesvertretung Akademischer Mittelbau